Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hochkarätiger Kongress kann nicht stattfinden

U-Turm

DORTMUND Noch mehr dicke Wolken ziehen überm U-Turm auf. Er sollte ein Höhepunkt der Kulturhauptstadt werden: Doch wegen Bauverzögerungen muss jetzt ein wichtiger Kongress im U-Turm abgesagt werden.

von Von Gaby Kolle

, 02.08.2010

Ein Höhepunkt der Kulturhauptstadt 2010 soll die Jahrestagung der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) am 8. und 9. Oktober in der Kathedrale des U-Turms werden. International ist die Besetzung. Und hochkarätig. Unter den 350 Teilnehmern haben sich auch Bundestagspräsident Norbert Lammert und die Fachminister der Landesregierung angekündigt, wenn die "Charta Ruhr" auf den Weg gebracht wird - Denkanstöße und Empfehlungen für eine urbane metropolitane Stadtlandschaft. Ein Aufbruch. 

Umso erstaunter reagierte jetzt der nordrhein-westfälische DASL-Geschäftsführer und ehemalige Dortmunder Stadtdirektor

Klaus Fehlemann

als er aus den Ruhr Nachrichten erfuhr, dass der Kongress wegen Bauverzögerungen nicht wie geplant in der Kuppel des U-Turms stattfinden kann. Kulturdezernent Jörg Stüdemann hatte erklärt, die Kathedrale mit der Gastronomie werde bis zum 8. Oktober nicht bezugsfertig. Das will Fehlemann nicht gelten lassen: "Die Geschäftsführung der Deutschen Akademie in Dortmund und Berlin haben mit dem OB noch Ende Juli eine Konzeption erarbeitet, die eine Veranstaltung im Dortmunder U ermöglicht."

Natürlich habe er "eine Rückfallebene" im Schreibtisch, so Fehlemann, doch solch einen lange angekündigten Kongress im Stadtwerke-Saal stattfinden zu lassen, sei "imageschädigend". Es gehe um "die Ehre der Kulturhauptstadt 2010". Das Catering könne man noch in die Halle und ins Café des U-Turms verlegen, doch die gesamte Planung für die Bestuhlung in der Kuppel und die Veranstaltungstechnik sei fertig, die entsprechende Ausstattung ausgeschrieben, erklärt Fehlemann. Die ständige Diskussion über Termine beim Dortmunder U sei nicht nur für die Handwerker "eine Motivationsbremse", schimpft der DASL-Geschäftsführer, zumal wenn man aus der Zeitung "solche Parolen" erfahre. Für ihn jedoch ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt