Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gyros suchen Gäste auf der Karte des Elea vergeblich. Gibt’s hier nicht. Dafür eine feine Auswahl an Mezedes, den griechischen Tapas. Wir haben sie bei unserem Restaurant-Check probiert.

Dortmund

, 18.07.2018

Gegessen wurde an der Saarlandstraße 122 lange Zeit eher weniger. Dafür gut getrunken. Das Eckhaus zur Staufenstraße war viele Jahre lang Kneipe. Zuletzt hieß sie Pinte. Von Kneipen-Atmosphäre ist wenig, eigentlich nichts geblieben. Heute wird hier in lockerem Ambiente mediterran gegessen. Nico Arvanitis und seine Frau Jolanta haben vor zweieinhalb Jahren das Lokal komplett umgestaltet und dort ihr Restaurant Elea – griechisch für Olive – eröffnet.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt