Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wer Deep-House hören wollte, ging Ende der 90er in den Keller des FZW im Kreuzviertel: Dort legte Carsten Helmich im Club Trinidad auf. Das Juicy Beats hätte es ohne diesen Club nie gegeben.

Dortmund

, 08.09.2018

Um die Geschichte des Club Trinidad erzählen zu können, muss man zunächst die Geschichte des Freizeitzentrums West (FZW) erzählen. Heute ist das FZW eine Konzerthalle im Schatten des U-Turms. Bis Anfang 2009 war das FZW aber im Kreuzviertel, am Neuen Graben zu Hause. Vor 50 Jahren wurde es an dieser Stelle als Jugendzentrum eröffnet, später entwickelte es sich mehr zu einem Kulturzentrum und spätestens in den 80ern zu einem angesagten Ort für Konzerte. Was lange fehlte, war ein Club, ein Ort für die elektronische DJ-Musik. Und da kam dann Carsten Helmich ins Spiel.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt