Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einkaufen ohne PIN oder Unterschrift: Das ist kontaktloses Bezahlen. Bislang bieten das in Dortmund vor allem große Händler an – doch immer mehr kleine Läden ziehen nach.

Dortmund

, 03.08.2018

Angenommen, Sie stehen beim Bäcker und kaufen Brötchen fürs Frühstück, und vielleicht noch Baguettes für die Grillparty am Abend. Der Einkauf kostet etwa fünf Euro. Sie wollen Ihr Kleingeld loswerden und kramen im Portemonnaie nach Münzen – Sekunden, die sich für andere Kunden in die Länge ziehen wie Kaugummi. Damit es schneller geht, zücken Sie schließlich doch den 20-Euro-Schein und meckern im Stillen: „Hätte ich doch mit Karte gezahlt!“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt