Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jubel in Peking und an der Ardeystraße

12.08.2008

Im Süden Fast schien es, dass der Kunstrasenplatz an der Ardeystraße die Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnte und das traditionelle Hockeyfest des TSC Eintracht am letzten Sonntag vor Schulbeginn den schlechten Witterungsverhältnissen zum Opfer fällt.

Der Wettergott hatte jedoch ein Einsehen. Als die Wolken sich lichteten, konnte das Turnier der Mannschaften, zusammengesetzt aus Spielern und Spielerinnen aller Mannschaften des TSC Eintracht, beginnen. Sechs Mannschaften gingen an den Start; die siegreichen Teams wurden angeführt von den Senioren Heiner Deutmann, Markus Lindemann und Rainer Kresse. Jan-Hendrick Fischedick übergab den Siegern die Preise: Karten zum Besuch des Spiels des BVB gegen Hannover 96.

Alle Spielerinnen und Spieler testeten am Geschwindigkeitsmesser ihre Schlagstärke. Paul Spielhoff schrammte knapp an der 100 km/h-Marke vorbei. Maren Steller aus der 1. Damenmannschaft erreichte immerhin 76 km/h.

Nachdem die deutsche Hockey-Damen-Nationalmanschaft in Peking Großbritannien mit 5:1 geschlagen hatte, brach die Sonne durch und das Fest endete bei Bier und Würstchen in froher Runde.

Lesen Sie jetzt