Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendliche treten auf Asselner Schulgelände auf Sicherheitsmann ein

Sicherheitsmann verletzt

Jugendliche haben Sonntag auf einem Schulgelände in Asseln einen Sicherheitsmann angegriffen. Als die Polizei eintraf, flüchteten sie in die Schule. Eine Drohung bewegte sie zum Aufgeben.

Asseln

13.08.2018
Jugendliche treten auf Asselner Schulgelände auf Sicherheitsmann ein

Das Schulgelände des Immanuel-Kant-Gymnasiums und der Max-Born-Realschule in Asseln. © Oliver Schaper (Archiv)

Drei Jugendliche Dortmunder schlugen und traten am Sonntagabend auf dem gemeinsamen Schulgelände des Immanuel-Kant-Gymnasiums und der Max-Born-Realschule am Grüningsweg auf den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ein.

Zunächst hatte der 28-jährige Sicherheitsmann kein Problem mit den drei oder vier Jugendlichen, die an den Tischtennisplatten saßen. Als die Gruppe jedoch weiter anwuchs und immer lauter wurde, forderte er sie auf, leiser zu sein.

Mehrere Personen traten auf den Sicherheitsmann ein

Ein 18-Jähriger reagierte sofort - allerdings völlig überraschend für den Sicherheitsmann: Er trat dem 28-Jährigen gegen den Oberkörper, so dass er zu Boden fiel. Am Boden liegend traten dann mehrere Personen auf den Dortmunder ein.

Vermutlich sei er kurz in Ohnmacht gefallen, berichtete er der Polizei. Als er aufstand, sei niemand mehr da gewesen. Rettungskräfte behandelten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Als die Polizei eintraf, sahen die Beamten eine verdächtige Person in das Gebäude der beiden Schulen rennen. Daraufhin umstellten sie dieses mit weiteren Einsatzkräften. Insgesamt drei Personen konnten die Beamten im Gebäude herumlaufen sehen.

Polizei drohte mit Diensthund

Der Forderung das Gebäude zu verlassen, kamen ein 16- und ein 18-Jähriger erst nach, nachdem die Polizei androhte, einen Diensthund in das Gebäude zu schicken. Ein dritter, der 18-jährige mutmaßliche Treter, versuchte erst noch über ein Baugerüst zu flüchten, bis die Beamten auch ihn festnahmen.

Alle drei Dortmunder sind polizeibekannt. Der 16-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Einer der beiden 18-Jährigen wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend nach Hause entlassen.

Der 18-Jährige, der dem Sicherheitsmann gegen die Brust getreten haben soll, verhielt sich nach Angaben der Polizei die gesamte Zeit über aggressiv, provokant und unkooperativ. Er verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Schulsanierung

Viele Dortmunder Schulen werden in den Sommerferien zur Baustelle

Wenn in den Ferien kein Unterricht ist, werden die Schulen saniert. Wir verraten, wo und woran gearbeitet wird und welche Schwierigkeiten die Baustellen mit sich bringen. Von Oliver Volmerich

Lesen Sie jetzt