Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junge (9) noch immer in Lebensgefahr

DORTMUND Auch knapp einen Tag nach einem tragischen Verkehrsunfall in der Nordstadt schwebt der neunjährige Junge noch immer in Lebensgefahr. Er war am Sonntagmitttag beim Aussteigen aus einem Linienbus offenbar sofort auf die Straße gelaufen. Ein vorbeifahrender Kleintransporter erfasste das Kind. Mit schwersten Verletzungen kam es ins Krankenhaus.

von Von Ulrike Böhm-Heffels

, 11.08.2008
Junge (9) noch immer in Lebensgefahr

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt Sonntagmittag ein neunjähriger Junge aus Mannheim bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nordstadt. Das Kind war um 13.33 Uhr an der Haltestelle Sunderweg/Kesselstraße, in Höhe des Hauses Sunderweg 13, aus einem Linienbus gestiegen und wollte  hinter dem Bus die Fahrbahn überqueren. Dort wurde es von einem vorbeifahrenden Kleintransporter aus Dortmund erfasst und zu Boden geschleudert. Am Steuer saß ein 53-jähriger Fahrer, der sich ganz plötzlich mit der Situation konfrontiert sah. Der Neunjährige war von einer 31-jährigen Angehörigen begleitet worden. Sie erlitt einen Schock, konnte nach ambulanter Behandlung aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Lesen Sie jetzt