Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kämmerer freut sich über Finanzspritze

Landesregierung

Freude löste am Mittwoch die Nachricht aus Düsseldorf bei Kämmerer Jörg Stüdemann aus, dass die Landesregierung den Kommunen in NRW mit jährlich bis zu 700 Mio. Euro beim Abbau der Schulden helfen will.

DORTMUND

von Von Gaby Kolle

, 26.08.2010

Noch in diesem Jahr sollen Städte, Kreise und Gemeinden eine Soforthilfe von 300 Mio. Euro erhalten. Dortmund ächzt trotz aller Sparbemühungen unter einer Schuldenlast von rund zwei Mrd. Euro, davon mehr als die Hälfte kurzfristige Kassenkredite, vergleichbar mit dem Überziehungskredit auf dem Privatkonto. Welche Kommunen wie viel bekommen, darüber werde sicherlich noch hinlänglich diskutiert, so der Kämmerer, und stellt klar: „Uns hilft jeder Cent“. Schließlich wandelt die Stadt zurzeit auf dem schmalen Grat zur Haushaltssicherung. Mit dem Aktionsplan „Kommunalfinanzen“ der Landesregierung werde die weitere Verschuldung gebremst, erklärte Stüdemann erleichtert, immer das Damoklesschwert steigender Zinsen vor Augen. Schließlich sei es nicht Sinn der Anstrengung, „in der bisherigen Verschuldungsdynamik zu bleiben“.

Lesen Sie jetzt