Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keiner darf "Dortmund" sein

Bei Facebook

Wer ist "Dortmund" bei dem sozialen Netzwerk Facebook? "Wir", sagt DortmundTourismus seit über drei Jahren, mehr als 46 000 Fans teilen dort diese Meinung. "Ihr nicht", sagt Facebook. Und fordert DortmundTourismus auf, den Namen "Dortmund" abzulegen.

DORTMUND

von Von Tobias Großekemper

, 21.06.2012
Keiner darf "Dortmund" sein

So sieht die Facebook-Seite von DortmundTourismus aus. Noch, denn Facebook hat etwas gegen den Namen "Dortmund".

Die Mail kam am 21. Mai diesen Jahres. Facebook forderte die DortmundTourismus auf, den bisherigen Namen Dortmund zu ändern. Der Grund: Auf Facebook könne niemand eine Stadt oder ein Land für sich beanspruchen.  Menschen könnten zeigen wollen, dass ihnen zum Beispiel Hamburg gefällt, "aber nicht notwendigerweise die Marketingorganisation der Stadt". Laut Mitarbeiterin Sigrun Späte sollte das "Dortmund" innerhalb von drei Wochen geändert werden, andernfalls könne man eventuell seine Administratoren-Rechte verlieren. "Wir haben uns dann hin und her gemailt, jetzt ist die Frist bis zum 14. Juli verlängert."

Bei DortmundTourismus fährt man aktuell zweigleisig. Einerseits würde man den Namen gerne behalten und versucht, dieses Ziel gemeinsam mit Facebook zu erreichen. Andererseits werden auf der Facebook-Seite der DortmundTourismus aktuell alternative Namensvorschläge gesammelt.Wie die Sache ausgeht, ist noch unklar: Bisher hat "Dortmund" bei Facebook als Stadtseite die mit Abstand meisten Fans im Ruhrgebiet - Sigrund Späte und ihre Kollegen hätten nichts dagegen, wenn das so bleibt.   

Lesen Sie jetzt