Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klinikum: Nik (3) geht es besser

DORTMUND "Nik Tiefenhoff geht es "den Umständen entsprechend gut". Das teilten Jugendamt und Klinikum Essen gestern mit.

von Von Andreas Wegener

, 19.11.2007
Klinikum: Nik (3) geht es besser

Nik Tiefenhoff liegt schwerkrank im Klinikum Essen, angeblich soll seine Mutter versucht haben, ihn zu vergiften.

Wie berichtet steht seine Mutter Sandra (31) im Verdacht, ihn mit einem Antidepressivum vergiftet zu haben - seither darf sie den schwerstbehinderten Jungen nicht mehr sehen. "Die Großeltern haben aber Besuchsrecht", stellte Ulrich Bösebeck, Leiter des Jugendamts, klar.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt