Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kurler Bauern wehren sich gegen Vorwürfe aus der Politik

rnStreit um Bullenmast

In Grevel schwelt ein Streit zwischen Landwirten auf der einen und Anwohner und Teilen der Politik auf der anderen Seite. Die Anwohner befürchten eine erhebliche Ausweitung der Bullenmast.

Grevel

, 12.08.2018

Der Landwirt Heribert Breuker (64) wehrt sich gegen die Vorwürfe von Linken-Ratsvertreter Utz Kowalewski. Der hatte Breuker illegale Baumfällungen im Bereich des ehemaligen Hauses Kurl vorgeworfen, wodurch vor einigen Jahren auch der Brutplatz für 70 Graureiherpaare vernichtet worden sei. Fakt sei erstens, erwidert nun Breuker, dass er auf zwei Hektar seiner Fläche ohne Genehmigung fällen dürfe, zweitens, dass es dort niemals 70 Graureiherpaare gegeben habe. 44 sei das Höchste, was dort jemals gezählt worden sei.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt