Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

15.000 Euro Schaden: Leitender Park-Mitarbeiter musste nach Unterschlagungsvorwürfen gehen

rnRevierpark Wischlingen

Der Revierpark Wischlingen machte sich Sorgen um seinen Ruf, als Verdacht gegen einen leitenden Mitarbeiter aufkam. Deshalb ist ein Fall von Unterschlagung erst jetzt bekannt geworden.

Wischlingen

, 05.09.2018

Es war im Dezember 2017, als der Geschäftsführung des Revierparks Wischlingen die sogenannten dolosen Handlungen seines technischen Angestellten bekannt wurden. Die Rede ist unter anderem von einer Familienfeier, die der Mann trickreich über den Revierpark abgerechnet haben soll. Auch Pflastersteine für sein Grundstück soll er vom Revierpark abgezweigt haben. Zudem steht der Verdacht im Raum, er könne von der Zusammenarbeit mit einer Leiharbeitsfirma profitiert haben, für die seine Lebensgefährtin gearbeitet und die Aushilfen des Parks beschäftigt hat.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt