Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lichterfest: Programm steht fest

DORTMUND Schön ist er immer – aber einmal im Jahr zeigt sich der Westfalenpark von einer besonders strahlenden Seite. Am Samstag steigt das Lichterfest 2008.

von Von Constantin Blaß

, 12.08.2008
Lichterfest: Programm steht fest

do-Lichterfest-Westfalenpark- PG- mit Nikola Seegers- Saxophon- und Jörg Klaas Stelzenmann... foto © Reminghorst RN- 12-08-2008-

Dann glitzert und schimmert die weite Park-Landschaft in seiner schönsten Pracht. Über 22500 Leuchtbecher, 63000 Teelichter, 4000 Lampionkerzen und 100 Flammschalen kommen zum Einsatz. Dazu 4000 Glühbirnen und 8000 Lampions. „Es wird wieder ein großartiges Fest“, sagt Sabine Müller vom Westfalenpark. Die roten, grünen, blauen, orangen, gelben und weißen Leuchtbecher werden zu großen Motiven auf den Wiesen, an Wegrändern und Hängen ausgelegt, insgesamt sechs Kilometer Lichterketten werden gespannt und kurz vor Beginn der Veranstaltung wird jede einzelne Glühbirne mit einem bunten Lampion bestückt.Auch für Spaß und Speisen wird selbstverständlich gesorgt. So lässt die Feuerwerks-Theatertruppe Pyromantiker AG eine (Metall-)Kuh mit viel Spektakel explodieren. Artisten mit ihrer lassen Luftakrobatik an einem historischen Feuerwehr-Auto die Zuschauer den Atem anhalten. Zwei Stelzenfiguren staken in phantastischen Kostümen über die Wiesen und Saxophon-Spielerinnen, zwei Party-Bands und eine rollende Retro-Band sorgen für Musik vom Feinsten. „Wir sorgen nicht nur für viel Licht, sondern auch für gute Unterhaltung“, meint Müller. Höhepunkt wird um ca. 22.40 Uhr das große Höhenfeuerwerk sein. Synchron-Musik gibt‘s dazu aus diversen Hollywood-Streifen: Von Transformers, über Fluch der Karibik bis zu Shanghai Knights. „Wir sind für Samstag gut vorbereitet“, sagt ProgrammChefin Sabine Müller. Nur auf das Wetter habe man keinen Einfluss. Abkühlung soll es nach Möglichkeit aber nur an den Getränke-Ständen geben. Und dort fließt wie schon in den Vorjahren Brinkhoffs No.1 aus den Zapfhähnen.

Lesen Sie jetzt