Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meter machen für Choma

18.08.2008

Asseln 245 Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums - das sind alle 5. und 6. Klassen - haben die Turnschuhe geschnürt. Nicht für den Sportunterricht, sondern für einen Spendenlauf zu Gunsten der sambischen Stadt Choma in Afrika.

Und die Gymnasiasten waren kaum zu bremsen (einer drehte gar allein 23 Runden in 45 Minuten auf der 400-Meter-Bahn am Grüningsweg).

Aufgestockt

5839 Euro und 41 Cent stand dann am Ende auf dem Spendenzähler. Die evangelische Kirchengemeinde Asseln, am IKG vertreten durch Pfarrer Ulf Schlüter, stockte den karitativen Stock auf die runde Summe von 6000 Euro auf.

Pfarrer Schlüter war auch derjenige, der die IKG-Schüler auf die harte Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen in Choma aufmerksam machte. Er betreut in der sambischen Stadt bereits seit einigen Jahren verschiedenste Projekte.

Somit war die Bereitschaft zu helfen bei den Schüler geweckt. Und auch die Klasse 5 b mit ihrem Lehrer Dirk Baron hat im Rahmen des Politikunterrichts des letzten Jahres am Wettbewerb "Alle für Eine Welt - Eine Welt für Alle" teilgenommen. Hier vergleichen sie die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Industrie- und Entwicklungsländern.

Für die Ausbildung

Ulf Schlüter nahm den Scheck dankbar entgegen. Das erlaufene Geld wird dem Ausbildungsprojekt "Chodort" (Finanzierung der Ausbildung von Jugendlichen in den Bereichen Schreinerei, Schneiderei und am Computer) sowie dem Aids-Waisenprogramm in Choma (Finanzierung von Decken, Kleidung, täglichen Mahlzeiten und Grundschulausbildung) zur Verfügung gestellt. arn

Lesen Sie jetzt