Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mondfahrt mit viel Charme

Ohne Pomp, ohne großes Bühnenbild, dafür mit viel Zauber - so kündigte die Naturbühne Hohensyburg ihr Adventsstück "Peterchens Mondfahrt" an.

02.12.2007

Und so kam es auch bei der Premiere am Samstag. Wenig Drumherum bekam das Publikum zu sehen, dafür - durch eine durchweg passende Besetzung der Rollen - viel Charme zu spüren: Ob es Herr Sumsemann war, der sein verlorenes sechstes Bein suchte, oder Herr Sandmann, der den entscheidenden Tipp zur Suche gab oder der Donnermann, mit dessen Hilfe am Ende der böse Mondmann besiegt werden konnte - der Sympathie des Publikums konnten sich die Schauspieler sicher sein.

Dass die Gruppe um Regisseurin Kirstin Cramer nur rund 15 Mal geprobt hatte, war erstaunlich. Ohne bemerkenswerte Patzer und ohne große Nervosität zeigten die Schauspieler eine kurzweilige und nicht nur für Kinder interessante Umsetzung. Weil es eine Darbietung von Kindern für Kinder werden sollte, waren nur wenige Rollen von Erwachsenen besetzt. Und das auch nur, "um alles zusammenzuhalten, dem Ganzen Festigkeit zu geben", so Cramer.

Von der einstündigen Aufführung war das Publikum begeistert, die Schauspieler und die Regisseurin mit Regieassistentin Svenja Vinnbruch sehr zufrieden. Vor allem mit der Leistung zweier Hauptrollen, die von Peterchen und Anneliese. Für den 13-jährigen Lars Urban und die elfjährige Franziska Schuhmann war es nämlich die erste Rolle. Nervös seien sie zwar gewesen, angemerkt hat man es den beiden nicht. ruh

Vier Mal ist "Peterchens Mondfahrt" noch zu sehen: an den nächsten beiden Wochenenden jeweils Samstag und Sonntag. Karten: Tel. 77 43 10 oder 01 72/ 2 41 26 80. www.naturbuehne.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt