Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Motorflugzeug musste notlanden

Flughafen Dortmund

DORTMUND Eine einmotorige Maschine ist am Freitagabend auf dem Flughafen Dortmund notgelandet. Alle drei Insassen blieben unverletzt. Erste Meldungen, dass eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, bestätigten sich nicht.

von Von Bettina Kiwitt

, 21.05.2010

Die Feuerwehr wurde gegen 19.30 Uhr alarmiert. Die Meldung lautete, dass ein Flugzeug offenbar Probleme mit dem Fahrwerk hatte. "Das rechte Fahrwerk konnte nicht ausgefahren werden", bestätigt Flughafensprecher Marc Schulte. Zunächst habe der 56-jährige Pilot noch zweimal über dem Flughafen gekreist, damit auch vom Tower aus das Fahrwerk der "Extra 400" begutachtet werden konnte. Doch es ließ sich nicht ausfahren. Daraufhin entschloss sich der Pilot zur Notlandung. Er setzte um 19.45 Uhr die Maschine zunächst auf der Landebahn auf, doch dann rutschte sie von der Piste in die nördliche Wiese und blieb auf einer Seite liegen. Der Pilot und die beiden Passagiere, ein 42- und ein 59-jähriger Mann, blieben unverletzt. Die Maschine war in Dinslaken gestartet.

Ab 19.30 Uhr konnte auf dem Flughafen keine Maschine mehr starten oder landen. "Wir mussten versuchen, hereinkommende Flüge umzuleiten", so Schulte. Die Flughafenfeuerwehr wurde von weiteren 30 Kollegen der Dortmunder Feuerwehr unterstützt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt