Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach 25 Jahren ist Schluss

Löttringhausen Im Jubiläumsjahr 2008 verlässt Ramona Koch schweren Herzens die Gemeinde an der Hugo-Sickmann-Straße. 25 Jahre leitete sie die Seniorennachmittagsgruppe.

25.08.2008

Nach 25 Jahren ist Schluss

<p>Beim Blick ins Fotoalbum erinnert sich Ramona Koch gerne an die großen Ausflüge und Feiern ihrer lustigen Truppe.</p>

Im Herbst 1983, nachdem ihre sechs Kinder das Elternhaus verlassen hatten, fand sie den Weg in das Norbertzentrum.

Sie begann als "Tischmutter" bei der Caritas und organisierte kurze Zeit später bereits Veranstaltungen für den Seniorenkreis. Traurig stimmt sie heute die rückläufigen Besucherzahlen: "Man glaubt nicht, wie viele Leute gestorben oder weggezogen sind. Früher war der Bus mit 60 Leuten immer gut gefüllt, heute sind wir nur noch knapp 20 Personen", erinnert sie sich bei der Ansicht alter Fotos gedankenverloren. Aber beim Stichwort "große Feiern" kommt Ramona Koch ins Schwärmen: "Bei den großen Karnevalfeiern hatte jeder seinen Spaß." Die früher häufig stattfindenden Ausflüge führten den Seniorenkreis mit Bus oder Schiff unter anderem auf die Santa Monika, nach Bad-Pyrmont und auch in näher gelegene Orte wie nach Nordkirchen.

"Obwohl Interesse besteht, können diese Unternehmungen heute nicht mehr stattfinden. Viele Teilnehmer können wegen körperlicher Einschränkungen nicht mehr an langen Busfahrten teilnehmen.

Zum Stressabbau wird für die Mitarbeiter alle zwei Jahre eine "Auftankwoche" auf Wangerooge angeboten. Hier können sie über Probleme und Verbesserungen diskutieren. Oder einfach mal die Seele baumeln lassen. Rückblickend ist für sie die Zeit im geselligen Seniorenkreis immer harmonisch verlaufen - "jedes neue Projekt war ein Höhepunkt für sich." Blei

Lesen Sie jetzt