Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachbarn haben Feuer vorher geahnt

Nach Großbrand in Somborn

Großeinsatz für 50 Feuerwehrleute an der Somborner Dünnebecke: Das Fachwerkhaus des ehemaligen Hofs Schulte-Somborn steht an Neujahr lichterloh in Flammen. Eine schwarze Rauchsäule steigt auf. Stunden benötigen die Wehrleute, um den Brand zu löschen. Eine Situation, die die Nachbarn lange befürchtet haben.

SOMBORN

, 03.01.2018
Nachbarn haben Feuer vorher geahnt

Zwei Drittel des Hauses brannten an Neujahr. Der vordere Teil wurde bereits bei einem Brand 2013 zerstört. © Helmut Kaczmarek

Um 15.30 Uhr hört Hans-Ulrich Schröer einen lauten Knall. Nichts Ungewöhnliches am Neujahrstag. Als kurz danach Martinshörner durch die Bauernschaft hallen und nach draußen geht, sieht er meterhohe Flammen aus dem Dach des benachbarten ehemaligen Gehöfts Schulte-Somborn schlagen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt