Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Dortmunder Heavy-Metal-Magazin gegründet

"Deaf Forever"

30 Jahre lang hat Götz Kühnemund beim Dortmunder Magazin "Rock Hard" gearbeitet, 24 Jahre davon als Chefredakteur. Am 30. April schied der 48-Jährige aus. "Unterschiedliche Interessen", wie er sagt. Nun kommt Kühnemund zurück - mit einem eigenen Heavy-Metal-Magazin.

DORTMUND

, 13.08.2014

"Deaf Forverver", also "Taub für immer", heißt es und erscheint ab diesem Mittwoch. 

Mit 13, 14 Leuten verließ Kühnemund das "Rock Hard"-Magazin, das jetzt zum Konkurrenten geworden ist. "Ich glaube an unsere Chance auf dem Printmarkt, weil wir nicht bei Null starten: Es gibt Leute, die lesen uns seit 20 Jahren", sagt der Mann, der für viele eine Kultfigur der Metal-Szene ist. Es habe viele Stimmen von Lesern, Plattenfirmen und Bands gegeben, die sich wünschten, dass Kühnemund weiterhin schreibt. "Wir erleben Reaktionen von kleinen Underground-Bands bis hin zu den Scorpions, die gesagt haben: ,Macht weiter, Leute!'", so der 48-Jährige.

Das Team hinter "Deaf Forever" besteht aus 26 Leuten, alle haben laut Kühnemund Erfahrung im Metalbereich. Es gibt eine kleine Redaktion in der Bremer Straße in der östlichen Innenstadt. Ein Großteil der Mitarbeiter sitzt aber woanders, fünf Leute in Berlin. Das Heft erscheint alle zwei Monate. Das 132-seitige Startheft beschäftigt sich mit der aktuellen deutschen Metal-Landschaft. "Im Grunde wollen wir Themen beackern, auf die wir selbst am Kiosk gespannt sind. Das wird geleistet von Autoren, zu denen der Leser Vertrauen hat. Wir freuen uns über 1000 Vorab-Abonnements, das ist nicht ohne", freut Götz Kühnemann sich. Im Netz ist "Deaf Forever" bislang zwar mit einer eigenen Seite vertreten, viel steht dort bislang jedoch noch nicht. Das Team hat aber eine Facebook-Seite.

Schlagworte: