Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Peter Bandermann mit Medienpreis ausgezeichnet

Radiologie und Nuklearmedizin

RN-Redakteur Peter Bandermann ist am Samstagabend in Heidelberg mit dem Deutschen Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin ausgezeichnet worden. Wir zeigen an dieser Stelle nochmal das prämierte Video.

DORTMUND

21.11.2016
Peter Bandermann mit Medienpreis ausgezeichnet

Peter Bandermann (l.) ist am Samstagabend mit dem Deutschen Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin ausgezeichnet worden.

Im Rahmen des achten Radiologentag in Heidelberg ist am Samstag der Zweite Deutsche Medienpreis für Radiologie und Nuklearmedizin vergeben worden. Die Jury kürte wie im Vorjahr drei Preisträger.

Den Hauptpreis, dotiert mit einem Preisgeld von 3000 Euro, erhielten Anna Schubert und Susanne Brockmann für einen TV-Beitrag über die Auswirkungen von Gadolinium in MRT-Kontrastmitteln. Sie widmeten sich damit in dem in der Sendung NDR Visite ausgestrahlten Stück einem in der Radiologie sehr aktuellen Thema. Die beiden TV-Journalistinnen überzeugten insbesondere auch die Radiologen in der Jury durch ihre sehr ausgewogene und sachliche Darstellung: „Perfekte Geschichte: Interessantes Thema, gründlich recherchiert, professionell dargestellt“, hieß es in den Kommentaren der Jury.

Der zweite Preis ging an Peter Bandermann, Redakteur der Ruhr Nachrichten, für einen Online-Video-Beitrag zu einem MRT-Gerät speziell für Kinder in Klinikum Dortmund.

Das prämierte Video:

„Der Knochenmann“ hieß der dritte prämierte Beitrag des Hamburger Stern-Redakteurs Dr. Bernhard Albrecht – eine „bewegende Geschichte, die sehr anschaulich die Vorteile richtig und sinnvoll eingesetzter Medizintechnik aufzeigt“, wie die Jury befand.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt