Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prägende Landschaften

Was haben Künstler aus Dortmund, Kattowitz und Nordfrankreich gemein?

26.11.2007

Sie alle wohnen in ehemaligen Regionen der Schwerindustrie und des Bergbaus - ein Erbe, das ihre künstlerische Arbeit, zumindest aber sie selbst geprägt hat. Im Projekt "C.O.A.L", einem der wenigen von der EU geförderten Kulturprojekte, kommen sie zusammen, lernen die Heimat der anderen kennen - und zeigen die Ergebnisse in einer Wanderausstellung, die Ende August auch auf der Kokerei Hansa Station macht. Zurzeit sind zwölf Künstler zu Gast in Dortmund - von Tänzern und Installationskünstlern über Fotografen bis zu Klangkünstlern. "Das Ruhrgebiet inspiriert mich", sagt etwa Ireneusz Borowski aus Kattowitz, "ich beobachte den Wandel der Industrie und der Mentalität". Der Linolschnitt-Künstler studiert an der Akademie der feinen Künste in Kattowitz und hat gemeinsam mit seinen Künstler-Kollegen in der vergangenen Woche Zechen und Halden von Oberhausen bis Dortmund besucht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden