Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Promi-Kochen mit Jürgen Klopp

Kinderschutzbund Dortmund

DORTMUND Anpfiff zum Promi-Kochduell mit BVB-Trainer Jürgen Klopp: 180 heiße Minuten hinterm Herd haben sich gelohnt: Der Kinderschutzbund Dortmund darf sich freuen.

von von Ulrike Böhm-Heffels

, 04.08.2010
Promi-Kochen mit Jürgen Klopp

Jürgen Klopp nimmt Nachhilfe bei Stefan Marquard. Sieht so aus, als fänd' er Gefallen am Kochzauber.

TV-Koch Stefan Marquard passte auf, dass sich der Übungsleiter nicht massakrierte beim Zerkleinern von würziger Chorizo-Wurst. Aber: Jürgen Klopp, nach eigenem Bekunden nicht in der Lage, eine Zwiebel zu schälen, gab den vorbildlichen Beikoch beim Promi-Brutzeln zugunsten des Kinderschutzbundes. Statt Blut floss Geld. Viel Geld für bedürftige Kinder: 18.850 Euro. Ein Montagabend jenseits von Couch, TV und Chipstüten: Das Pullman-Hotel hatte geladen und über 200, zumeist bekannte Dortmunder strömten in den großen Saal.

Sie wollten dabei sein, als der gänzlich unbegabte Koch Jürgen Klopp („Ich kann Brote schmieren“) auf Anweisung seines Lehrmeisters, TV-Koch Stefan Marquard, antrat, um das zweite Team am Herd, Haus-Patron Stefan Heitfeld und BVB-Urgestein Norbert Dickel an die Wand zu brutzeln. Da dies Klopp/Marquard beim zweiten Gang, einem Schmelz-zart gebratenem Bison-Filet zu Cous Cous und himmlischer Soße (gezaubert von Heitfeld/Dickel) nicht gelang, darf vermutet werden: BVB-Torwart Roman Weidenfeller wurde gestern „zur Strafe“ ordentlich vom Trainer geschunden. Nicht nur, dass Jury-Mitglied Weidenfeller zu spät kam, er hatte beim zweiten Gang seinen Chef Klopp samt Marquard auch klar auf die Plätze verwiesen. Damit sah sich der BVB-Keeper aber auf gleicher Zungen-Länge mit Sängerin Julia Neigel und der deutschen Langlauf-Legende Jochen Behle. Musikerin und Langlauf-Trainer hatten dem ungleichen Küchenpaar Klopp/Marquard immerhin Bestnoten für ihre Schwertfisch-Variante mit der liebevoll klein gehackten Chorizo gegeben (O-Ton Klopp: „Wenn das nichts wird, habe ich die Telefonnummern sämtlicher Pizza-Taxis in der Tasche.“).

Und beim Nachtisch des Trainer-/Starkoch-Gespanns, Mangopuffer mit Möhrchen-Tagliatelle zu einer watteweichen Kakao-Sauce, schmolz Jule Neigel völlig dahin. 50 Zutaten lagen – für beide Teams gleich – im Warenkorb des quirligen Abends „Köche, Kicker, Rock ‘n‘ Roll“. Jeder Gang musste nach 20 Minuten auf den Platzdeckchen der Jury stehen – da kannte Moderator Heiko Wasser, Formel-I-Reporter bei RTL, kein Pardon. Einen vielversprechenden Nebenjob bei Sothebys annehmen könnte dagegen das echte Kochtalent Norbert Dickel.

Er versteigerte zugunsten des Kinderschutzbundes so unbezahlbare Dinge wie Mitflug im Mannschafts-Jet samt Übernachtung im BVB-Hotel beim Bundesliga-Kick gegen Nürnberg (3. Dezember). „Krüger rockt!“, die Band mit reichlich Sterne-Restaurant-Erfahrung, tobte dann noch bis weit nach Mitternacht durch den Saal. 

Lesen Sie jetzt