Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prostituierte vergewaltigt - Angeklagte schweigen

Landgericht Dortmund

Mehr als vier Jahre nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer minderjährigen Prostituierten hat am Mittwoch vor dem Dortmunder Landgericht der Prozess gegen zwei 25 und 28 Jahre alte Cousins begonnen. Die Angeklagten wollen sich zu dem Vorfall vorerst nicht äußern.

DORTMUND

18.08.2010

Laut Staatsanwaltschaft lockten die Männer im Juli 2006 eine damals 16-jährige Prostituierte in ihr Auto und fuhren mit ihr in einen Wald. Dort sollen sie die Jugendliche mit einem Messer bedroht und anschließend mehrmals vergewaltigt haben. Nach dem Übergriff sollen sie der Frau außerdem rund 35 Euro Bargeld geraubt haben. Der 28-Jährige wird durch eine bei der Prostituierten sichergestellten DNA-Probe schwer belastet. Zuerst hatte die Probe nicht zugeordnet werden können.

Erst nachdem der junge Mann zuletzt wegen einer anderen Straftat festgenommen wurde und eine Speichelprobe abgeben musste, ergab sich die Übereinstimmung mit dem Vorfall aus 2006. Die inzwischen 20-jährige Prostituierte kann sich an die mutmaßliche Vergewaltigung angeblich kaum noch erinnern. Fast schon patzig erklärte sie den Richtern am Mittwoch, dass sie keine Lust habe, an der Aufklärung des Falles mitzuhelfen. „Ich will mit meinem alten Leben abschließen“, sagte sie. Die 20-Jährige sitzt zurzeit selbst eine Haftstrafe ab, weil sie versuchte hat, einen Freier zu berauben.

Lesen Sie jetzt