Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sanierung ab September: B1 in Dortmund bleibt eine Baustelle

Schnettkerbrücke im April fertig

Zuerst die gute Nachricht: Im April werden die Bauarbeiten an der neuen Schnettkerbrücke nach sechseinhalb Jahren Bauzeit endgültig beendet – deutlich später und teurer als geplant. Doch die nächste Großbaustelle auf der B 1/A 40 ist schon in Sicht.

DORTMUND

von Von Oliver Volmerich

, 10.01.2012
Sanierung ab September: B1 in Dortmund bleibt eine Baustelle

Über die Schnettkerbrücke fließt der Verkehr ab April wieder normal. Im Herbst gibt es dann eine neue Baustelle im Bereich Lütgendortmund.

Denn für den Herbst kündigt der Landesbetrieb Straßen.NRW die Sanierung der B 1/A 40 zwischen Lütgendortmund und dem Kreuz Dortmund-West an. Der 3,8 Kilometer lange Abschnitt bei Kley wird zwar nicht verbreitert, aber komplett erneuert – vom Fahrbahnbelag über die Sicherheitseinrichtungen bis zu den Schilderbrücken.

Zurzeit läuft die europaweite Ausschreibung, erklärt Guido Meinzer von Straßen.NRW. Die Bauzeit mit verengter vierspuriger Verkehrsführung und Verschwenkung einer Fahrbahn in Richtung Dortmund auf die Nordseite beträgt rund eineinhalb Jahre. Immerhin haben die Autofahrer weiter östlich dann freie Fahrt. Denn die Dauerbaustelle Schnettkerbrücke ist bald Geschichte.„Im April wollen wir endgültig fertig werden“, kündigt Meinzer an. Ursprünglich sollte die zweite Brückenhälfte schon Ende 2011 in Betrieb gehen – mit Restarbeiten bis Mitte dieses Jahres. Auf die zunächst geplante Mehrfach-Verschwenkung der Fahrspuren will man bei Straßen.NRW nun aber verzichten.

Was noch fehlt, sind die Lärmschutzwände an der Brücke. „Da hat es Lieferprobleme bei den Glaselementen gegeben“, erklärt Meinzer. Wenn die angebracht sind, kann voraussichtlich ab Ende März die neue Brücke für den Verkehr in Richtung Bochum freigegeben werden – zunächst die zwei äußeren Spuren, weil noch Restarbeiten am Mittelstreifen zwischen den Brückenhälften zu erledigen sind. Im April soll dann aber alles fertig werden, betont Meinzer.

Insgesamt hat die Großbaustelle Schnettkerbrücke dann rund zwei Jahre länger gedauert als geplant. Verantwortlich dafür waren unerwartete Gründungsprobleme im Erdreich unter der Brücke, die zwei strengen zurückliegenden Winter und Probleme beim Abriss der alten Brücke. „Allein der Abriss hat ein Jahr länger gedauert als geplant“, bedauert Meinzer. „Da waren wir wohl in der Ausschreibung etwas zu optimistisch.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Tor nach Dortmund wird aufgerichtet

430 Tonnen schwer, 17 Meter hoch: Der Bogen an der Schnettkerbrücke wird aufgerichtet.
11.09.2011
/
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Wegen Schweißarbeiten am roten Brückenbogen wird die Schnettkerbrücke an fünf Wochenenden gesperrt. © Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Schweißarbeiten am neuen roten Bogen der Schnettkerbrücke sind der Grund für die erneute Vollsperrung der B 1.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne
Die Schnettkerbrücke erhält ihren tonnenschweren Bogen.© Foto: Dieter Menne

Und obendrein wird das Gesamtwerk durch die Verzögerung und gestiegene Stahlpreise auch kräftig teurer, wie Projektleiterin Adele Prenting einräumt: Die neue Schnettkerbrücke kostet am Ende rund 35 Millionen Euro – fast 10 Millionen mehr als ursprünglich veranschlagt.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt