Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So dick ist Dortmund

Statistik

Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im Ruhrgebietsvergleich schlagen.

DORTMUND

, 27.11.2014

76,2 Kilo schwer und 1,72 Meter groß ist der durchschnittliche Dortmunder, unabhängig vom Geschlecht. 53,5 Prozent gelten dabei als übergewichtig. Verantwortlich dafür, dass Dortmund als zu dick gilt, sind aber in erste Linie die Männer. Von ihnen gelten 62,5 Prozent als übergewichtig, bei den Frauen sind es nur 45,5 Prozent. 3,2 Prozent der Frauen gelten sogar als untergewichtig. 

Maßgeblich für die Angaben ist der so genannte Body-Maß-Index, der ein Verhältnis von Gewicht und Größe angibt. Bei einem BMI zwischen 18,5 und 25 gilt man als normalgewichtig. Die Dortmunder Männer kommen im Durchschnitt auf einen BMI von 26,9, die Frauen auf 25,3.

Die Zahlen basieren auf der Mikrozensus-Befragung, bei der im vergangenen Jahr 10,3 Millionen Personen ab 18 Jahren freiwillige Angaben zu Größe und Gewicht gemacht hatten. Ganz NRW kommt danach auf einen BMI von 25,9. Der Dortmunder Mann ist im Schnitt 85,8 Kilo schwer und 1,79 Meter groß, die Dortmunder Durchschnitts-Frau 1,65 Meter groß und 69,3 Kilo schwer.

Die meisten Übergewichtigen gibt es mit 61 Prozent in Herne, die wenigsten in Münster mit 39,4 Prozent.

Auffallend ist im Vergleich mit früheren Erhebungen, dass vor allem die Zahl der extrem Übergewichtigen deutlich zunimmt. Galten 2009 0,6 Prozent der Dortmunder mit einem BMI von mehr als 40 als extrem adipös, waren es 2013 1,3 Prozent. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt