Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So viele Schüler bleiben in Dortmund ohne Abschluss

Fragen und Antworten

Bei der Diskussion um das Turbo-Abi ist oft auch von einer Entwertung der Abschlüsse die Rede. Immer mehr Abiturienten schaffen ein Einser-Abitur. Doch wie sieht es am anderen Ende der Lernerfolge aus? Ein Blick auf die Sitzenbleiber, Abbrecher und Abgänger ohne Schulabschluss.

DORTMUND

, 05.10.2016
So viele Schüler bleiben in Dortmund ohne Abschluss

7,8 Prozent der Schüler in Dortmund haben die Schule ohne Abschluss beendet.

Wie viele Schüler bleiben sitzen? 

Zwei von hundert Schülern müssen in Dortmund ein Schuljahr wiederholen. Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW waren es im Schuljahr 2013/14 insgesamt 1094 von 54.448 Schülern. Erfasst sind dabei nicht Versetzte wie auch freiwillige Wiederholer. Im großen Sitzenbleiber-Atlas, den ein Verbraucherportal für ganz Deutschland zusammengestellt hat, liegt Dortmund damit im Mittelfeld.

Gibt es regionale Unterschiede?

Ja! Die Sitzenbleiber-Statistik zeigt große regionale Unterschiede. In bayerischen Städten liegt der Anteil der Wiederholer teilweise viermal so hoch wie wie etwa in Flensburg oder Konstanz. In einer Tabelle mit 122 Großstädten liegt Dortmund mit 21 Wiederholern je 1000 Schüler auf Platz 61 und damit mittig zwischen Coburg in Bayern und Aalen in Baden-Württemberg.

Welche Schulform hat die wenigsten Wiederholer? 

Die wenigsten Wiederholer produzieren die Grundschulen. Dort macht nur eins von Zweihundert Kindern ein Jahr ein zweites Mal. Die meisten nicht Versetzten gibt es dagegen an der Hauptschule: 7,6 Prozent. Mit 222 Schüler von 2927 gehört Dortmund in dieser Schulform zu den Sitzenbleiber-Hochburgen in Deutschland, Platz 17 von 87. Bei den Realschulen liegt die „Hängenbleiber“-Quote bei knapp fünf Prozent. An Dortmunds Gesamtschulen wiederholt nur etwa ein Schüler von 100. An den Gymnasien sind es zwei.

Wie viele Schüler gehen ohne Schulabschluss ab? 

Laut aktueller im Regionalatlas gebündelter Zahlen haben 2014 deutschlandweit 46.950 junge Menschen die Schule ohne Abschluss verlassen – knapp sechs Prozent der Schulabgänger. In Dortmund sind es mehr, aktuell 7,8 Prozent und damit auch mehr als im Durchschnitt der Städten und Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Das Bundesland insgesamt liegt nicht nur geografisch, sondern auch mit dem Durchschnittswert von 5,5 Prozent im Mittelfeld des starken Nord-Süd-Gefälles. Die Tendenz ist aber positiv: Zehn Jahre zuvor gingen in Dortmund noch 8,5 Prozent ohne Abschluss von den Schulen ab. 

Und wie sieht es bei den Abiturienten aus? 

Immer mehr Schüler erreichen diesen höchsten Schulabschluss. Lässt man den doppelten Abiturjahrgang außen von, ist in Dortmund die Zahl der Abiturienten stetig gestiegen. Im Sommer 2014 machten hier knapp 38 Prozent der Schüler Abitur, fünf Jahre zuvor waren es noch etwa 30 Prozent. Deutschlandweit hatte im Jahr 2006 jeder vierte Schulabgänger das Abitur in der Tasche, im Jahr 2014 jeder Dritte. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt