Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt sucht weiterhin Unterkünfte für Hannibal-Mieter

199 Bewohner vermittelt

Bald drei Monate ist es her, dass 752 Mieter aus dem Hannibal in Dorstfeld ausziehen mussten. Weihnachten verbringen viele von ihnen in Unterkünften der Stadt. Die bemüht sich um die Mieter – erntet aber auch Kritik.

Dorstfeld

, 15.12.2017
Stadt sucht weiterhin Unterkünfte für Hannibal-Mieter

Nachdem sie den Wohnkomplex Hannibal in Dorstfeld verlassen mussten, wissen viele Mieter immer noch nicht, wohin sie ihr Weg führt und wo sie am Ende landen. Es fehlen weiter Wohnungen in Dortmund – vor allem für große Familien und Singles. © Dieter Menne

Am 21. September 2017 wurde der Hannibal geräumt. Seitdem ist einige Zeit vergangen, der riesige Wohnkomplex war nicht mehr so oft in den Medien – aber natürlich haben sich die Probleme vieler Mieter nicht in Luft aufgelöst. 359 Hannibal-Mieter leben derzeit nach wie vor in Unterkünften der Stadt, (im Oktober waren es knapp 400). 259 Menschen – 74 Haushalte – sind in Wohnungen, die die Stadt Dortmund vorhält. 100 Hannibal-Mieter harren mit vielen Mitbewohnern in drei Übergangswohneinrichtungen aus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt