Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stimmen sie ab: Welche Vereinsprojekte sollen den Ehrenamtspreis bekommen?

Dortmunder Engagement

Fünf Vereine konkurrieren um den Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2018“. Bis einschließlich 21. Juli können Sie mit darüber abstimmen, welche Projekte gewinnen.

Dortmund

, 18.07.2018
Stimmen sie ab: Welche Vereinsprojekte sollen den Ehrenamtspreis bekommen?

Bernd Krispin, Gründer von Kinderglück e.V., gewann den Ehrenamtspreis 2017. © Stefan Schütze

Fünf Projekte, die auf Basis ehrenamtlichen Engagements Außergewöhnliches leisten, sind für die Auszeichnung „Dortmunder Engagement 2018“ nominiert. Mit dem Preis ehren das Medienhaus Lensing Hilfswerk, Radio 91.2, die Sparkasse Dortmund und die Ruhr Nachrichten erstmals Projekte Dortmunder Vereine.

Geldpreise in Höhe von 20.000 Euro

Dafür sind insgesamt 20.000 Euro ausgelobt, 10.000 Euro für den Gewinner und jeweils 5000 Euro für die beiden Zweitplatzierten. Das Geld soll in die jeweiligen Projekte fließen. Bis einschließlich Samstag (21.7.) können Sie mit darüber entscheiden, welche der fünf von der Jury vorausgewählten Projekte Preis und Preisgeld erhalten sollen.

Fünf tolle Projekte sind nominiert

Zur Auswahl stehen Initiativen aus ganz unterschiedlichen Bereichen:

  • Ein Tennisclub stellt ein spezielles Trainingsangebot für Jugendliche mit geistiger Beeinträchtigung auf die Beine.
  • Eine Gemeinde bietet seit 20 Jahren wöchentliche einen Mittagstisch für einsame Senioren.
  • Die Geschmacksschule will Kindern Kochen und Freude am Genuss vermitteln.
  • Ein Schwimmverein möchte Flüchtlingskindern im eigenen Hallenbad kostenlos das Schwimmen beibringen.
  • Eine Initiative fährt mit dem bunten Spielmobil zu sozialen Brennpunkten, um Kindern Spaß und Bewegung zu bringen.

Hinter jedem dieser Projekte steht das freiwillige und unentgeltliche Engagement von Ehrenamtlichen, die unsere Stadt sozialer und menschenwürdiger machen. Und jedes einzelne Projekt hätte einen Preis verdient.

Die Jury hat bereits ihr Votum abgegeben

Unsere Jury, zu der Sparkassen-Vorstandvorsitzender Uwe Samulewicz, Johanna Lensing-Wolff, Geschäftsführerein des Medienhaus Lensing Hilfswerks, Bernd Krispin, Dortmunder des Jahres 2017, und Theaterdirektor Tobis Ehinger gehören, hat bereits ihr Votum abgegeben.

Jetzt sind Sie gefragt. Stimmen Sie ab! Ausführliche Beschreibungen der einzelnen Projekte und das Formular für die Abstimmung finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt

Overviewpage

Dortmunder Engagement

Am 13. September hat das Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. den Dank und die Aufmerksamkeit bekommen, die es verdient: Die Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 haben gemeinsam mit dem Lensing Media Hilfswerk

Lesen Sie jetzt