Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Strandbar-Sand ohne PCB-Spuren

Envio-Skandal

Entwarnung für den Hafenstrand: Im Sand der Strandbar Solendo gibt es keine auffälligen PCB-Werte. Eine Sorge weniger im Skandal um die Firma Envio.

DORTMUND

von Von Oliver Volmerich

, 24.08.2010
Strandbar-Sand ohne PCB-Spuren

Die Untersuchung des Sandes der Strandbar Solendo hat keine auffälligen PCB-Werte ergeben.

Rein vorsorglich hatte die Stadt vor zwei Wochen nach Kinderspielplätzen in der Hafen-Umgebung auch den Sand der seit Herbst vergangenen Jahres geschlossenen Strandbar untersuchen lassen. Jetzt gibt es die beruhigende Erkenntnis, dass mögliche Schadstoffe unterhalb der Nachweisgrenze liegen. „Das ist für alle beruhigend – auch mit Blick auf das angrenzende Wohngebiet“, stellte der Strandbar-Pächter Gerhard A. Lang erleichtert fest.

  • Weitere Infos zum Envio-Skandal finden Sie in der Mittwoch-Ausgabe (25.8.) der Dortmunder Ruhr Nachrichten.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt