Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Straßenbahn schiebt Auto 100 Meter vor sich her - Fahrerin war eingeklemmt

Brackeler Hellweg gesperrt

Eine Autofahrerin hat am Dienstag auf dem Brackeler Hellweg an einer roten Ampel gewartet, als plötzlich eine Straßenbahn auf ihren Wagen auffuhr. Die Bahn schob sie 100 Meter vor sich her.

Brackel

14.08.2018

Auf dem Brackeler Hellweg ist am Dienstagnachmittag (14. August) eine Straßenbahn auf einen Pkw aufgefahren. Die 62-jährige Dortmunderin war ersten Zeugenangaben zufolge gegen 15.10 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in westlicher Richtung unterwegs und wartete an einer roten Ampel, um nach links in den Wieckesweg abzubiegen.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr in diesem Moment aus bislang ungeklärter Ursache eine aus Osten kommende Straßenbahn auf das Auto der Dortmunderin auf. Der Wagen wurde durch den Aufprall etwa 100 Meter nach vorn geschoben und kam im Bereich der Haltestelle „Knappschaftskrankenhaus“ zum Stehen.

Feuerwehr musste Frau aus Auto befreien

Bei dem Unfall wurde die Frau schwer verletzt, die Feuerwehr musste sie aus ihrem Auto befreien. Der 52-jährige Fahrer der Straßenbahn (ebenfalls aus Dortmund) blieb unverletzt.

Der Brackeler Hellweg musste an der Unfallstelle in Richtung Westen bis ca. 16.40 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Straße Westkamp abgeleitet.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 8000 Euro.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Vorfall in U42

Leine in Tür eingeklemmt: Hündin Gina entgeht nur knapp einem Stadtbahn-Unfall

Der Hund auf dem Bahnsteig, Frauchen im Zug – und die Leine klemmt in der Tür: Diese Horror-Situation ist Hündin Gina an einer U42-Haltestelle in Hombruch fast zum Verhängnis geworden. Von Marie Ahlers

Lesen Sie jetzt