Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Superstars und altes Handwerk begeistern in Huckarde

Bürgerfest und Mittelaltermarkt

Marktplatz und Urbanuskirche standen am Wochenende im Zeichen von Bürgerfest und Mittelalter. Zwischen Musik und Mikrofon sowie Hammer und Amboss gab es allerhand zu entdecken.

Huckarde

, 09.09.2018
Superstars und altes Handwerk begeistern in Huckarde

Heiße Angelegenheit: Auch ein Feuerspucker zeigte sein Können beim Mittelalterfest rund um die Urbanuskirche. © Stephan Schütze

Am Samstag hatte sich der Huckarder Marktplatz nach der offiziellen Eröffnung schnell gefüllt. Sitzplätze gerieten flugs zur Mangelware. Der Grund für diesen großen Andrang: Die dritte Ausgabe des Gesangswettbewerbs „Huckarde findet den Superstar!“

Eingestimmt von der Huckarder Square-Dance-Gruppe „Kohlenpott-Hoppers“, die den amerikanischen Formations-Volkstanz darbot, präsentierten anschließend die Musikstars von morgen ihr Können. Zur Musik vom Band sangen sie auf der großen Bühne live. Moderator Christian Oecking konnte dazu auch die Gewinnerinnen der beiden ersten Austragungen von 2016 und 2017 begrüßen.

Starke Swing-Nummer

Lea Luce legte als Vierte schon sehr früh die Messlatte sehr hoch. Mit dem Swing-Song „Dear Future Husband“ von Meghan Trainor brachte sie ihre kräftige Stimme gut zur Geltung und zog unter dem Jubel des Publikums sicher in die Endrunde am Sonntag ein. Und auch Hans Walmann rockte mit dem Chuck-Berry-Hit „Johnny B. Good“ den Marktplatz.

Im Gegensatz zu diesen beiden versuchten sich einige der elf Sängerinnen und Sänger an sehr schwierigen Liedern. Zumeist wurde ihr Mut nicht belohnt, trafen sie doch mehrfach den Ton nicht richtig und kamen somit nicht weiter. Ein Beweis dafür, welch starke Leistung manch ein Profi-Künstler tatsächlich vollbringt. Auch wenn das meist locker leicht präsentiert aussieht, so steckt dahinter viel und harte Arbeit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter

Marktplatz und Urbanuskirche standen am Wochenende im Zeichen von Bürgerfest und Mittelalter. Zwischen Musik und Mikrofon sowie Hammer und Amboss gab es allerhand zu entdecken. Hier gibt's viele Fotos.
09.09.2018
/
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
Vor vielen Zuschauern maßen sich die Hobby-Sänger bei „Huckarde findet den Superstar!“.© Stephan Schütze
Wie bei Dieter Bohlen: Die Sänger mussten sic der gestrengen Jury stellen.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze
So feierte Huckarde Bürgerfest und Mittelalter.© Stephan Schütze

Harte Arbeit zeigten auch die Handwerker auf dem Mittelaltermarkt in der Kirchstraße, rund um die Urbanuskirche und um das katholische Gemeindehaus. Ihre bevorzugten Werkzeuge waren nicht Musik und Mikrofon, sondern Hammer und Amboss. Im Klang von Stahl auf Stahl schufen sie Hufeisen nebst passenden Nägeln, aber auch Herzen und sonstigen Schmuck aus Eisen.

Etwas filigraner ging es bei Oliver Voncken aus Korschenbroich zu. Der Niederrheiner fertigte in mühevoller Kleinarbeit und mit viel Geduld Kettenhemden, Halsketten und Anhänger aus kleinen Metallösen. „Das ist aber ganz schön viel Arbeit“, fasste die siebenjährige Lea das Tun von Voncken treffend zusammen.

Daneben konnte man sich die Zukunft vorhersagen lassen. Cara legte dazu ihre Tarot-Karten oder las den Kunden aus der Hand. Skepsis begleitete sie. „Kannst Du das wirklich?“, fragten Anne und Lucia, zwei junge Schülerinnen, die vor dem Zelt standen.

Wer lieber Handfestes mit nach Hause nehmen wollte, war bei den Ständen mit Nützlichem wie Geschirr und Besteck sowie Kampfutensilien wie Schwert und Schutzschild, alles aus Holz gefertigt, richtig. Junge Ritter konnten ihr Schutzschild nach eigenen Vorstellungen selbst bemalen.

Kraft und Präzision

Neben Speis und Trank wie früher konnten Krieger ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Ob Axtwerfen, Bogenschießen oder „Hau den Lukas“, Kraft und Präzision waren bei allen drei Disziplinen gefragt. „Verdammt schwer“, befand der 17-jährige Ali.

Nach all dem Shoppen und bunten Treiben konnte man es sich bei Bier, Met und Wein sowie Schlachtplatte und Käsespätzle unter dem Kirchturm gemütlich machen. Wie auch auf dem Marktplatz, wo aktuelle internationale und nationale Gerichte und Getränke auf die vielen Besucher, darunter auch Ex-BVB-Spieler Sigi Held, warteten. Huckarde genoss das Bürgerfest sichtlich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt