Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Täter verliert nach Diebstahl aus Supermark sein Handy und greift Zeugen an

Raubüberfall

Zwei Männer wollten offenbar Tabakwaren aus einem Supermarkt in Scharnhorst stehlen. Doch auf der Flucht verlor einer der beiden sein Handy. Inzwischen gibt es neue Täter-Hinweise.

Scharnhorst

19.08.2018

Nach einem Raub am Samstag gegen 8.15 Uhr an einem Supermarkt in der Gleiwitzstraße in Scharhorst-Ost sucht die Polizei Zeugen.

Ersten Erkenntnissen zufolge bezahlten die Täter zunächst ihre Waren an der Kasse. Dann griffen sich die Männer diverse Tabakwaren und verließen die Filiale.

Auf ihrer Flucht verlor einer der Tatverdächtigen sein Handy, das ein 20-jähriger Mitarbeiter des Supermarktes aufhob. Das Duo kam zurück, nahm den Mitarbeiter in den Schwitzkasten und schlug ihn. Auch einem weiteren Zeugen (48, aus Dortmund) schlugen die Männer ins Gesicht, wodurch dieser stürzte und sich leicht verletzte.

Als die Täter das Handy zurückhatten, ließen sie die Tabakwaren fallen und flüchteten in Richtung Sombartweg/Flughafenstraße.

Hinweise auf die Täter gesucht

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

1. etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 165 bis 175 cm groß, sehr kurze, braun-blond-rötliche Haare, rundliches Gesicht, stabile Figur, trug helle Kleidung

2. etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 175 bus 185 cm groß, voll circa zehn Zenitmeter lange, schwarze Haare, längliches Gesicht, schlanke Figur, trug eine dunkle Hose und ein dunkles T-Shirt

Zudem trugen die Täter einen auffällig großen Rucksack bei sich, der ein zweifarbiges Muster ähnlich der Marke Burberggy in Hellbraun und Beige hatte. Vorne hatte der Rucksack eine kleinere Tasche, hinten eine große. Beide Männer sollen deutsch mit russischem Akzent gesprochen haben.

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache unter Tel. 132-7441.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt