Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Theaternacht war nass und romantisch

DORTMUND Die 7. Dortmunder Theaternacht war lang und feucht, aber auch abwechslungsreich und märchenhaft. Sie war gegenüber dem Vorjahr mit dem Abschlussfest am Dortmunder U, wo 20.000 Zuschauer kamen, (auch regen-bedingt) deutlich schlechter besucht.

von Von Julia Gaß

, 24.08.2008

Trotzdem und trotz einiger Pannen waren Organisator Horst Hanke-Lindemann und die meisten Theater zufrieden. „Schreiben Sie doch einfach, es waren 1,6 Millionen da“, sagte Hanke-Lindemann zufrieden am Abend mit Blick auf die wenig gefüllte Festwiese im Fredenbaumpark: „Aber im Ernst: Das hier ist ein Riesenerfolg“. Zehn Stunden Programm, davon vier auf der prächtig illuminierten Festwiese im Fredenbaumpark, boten die rund 20 Ensembles. Die Nacht mit einer zentralen Feier ausklingen zu lassen, hat sich wieder bewährt: die beiden Zelte, die 1000 bzw. gut 100 Besucher fassten, waren voll, ebenso die Sitzplätze vor der Konzertmuschel und der Gastronomie und tagspüber die meisten Theater. Auf die märchenhafte, romantische Abschlussinszenierung musste das Publikum allerdings etwas zu lange warten.

Lesen Sie jetzt