Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Titanenwurz-Blüte lockt Tausende in den Rombergpark

Botanischer Garten Rombergpark

Die Blüte des Titanenwurz im Botanischen Garten Rombergpark hat am Freitagmittag begonnen. Bis in die Nacht strömten Tausende in die Pflanzenschauhäuser, um die größte Blüte der Welt zu sehen.

Brünninghausen

17.08.2018
Titanenwurz-Blüte lockt Tausende in den Rombergpark

Das Interesse an David, der Titanenwurz, ist groß. Freitagmittag fing sie an zu blühen. © Fatima Talalini

Aktualisierung 17.40 Uhr: Schon 1500 Besucher

Die Stadt meldet, das mittlerweile 1500 Menschen die Titanenwurz angesehen haben.


Aktualisierung 16.50 Uhr: Penetranter Geruch bleibt in der Nase hängen

Die Titanenwurz David verströmt mittlerweile einen penetranten Geruch, der in der Nase hängen bleibt. Beschreiben lässt er sich mit einer Mischung aus alter Socke und gerade verzogener Stinkbombe.


Aktualisierung 15.30 Uhr: Bereits 118 Besucher

Die Titanenwurz „David“ lockte zwischen 10 und 14.15 Uhr bereits 118 Besucher in die Pflanzenschauhäuser im Rombergpark. Mit Smartphone oder Kamera ausgestattet standen die Besucher Schlange, um ein Foto mit der halb geöffneten Blüte zu ergattern.

Der Dortmunder Stefan Schorning war mit seiner Frau im Auto unterwegs, als sie im Radio von der Blütenöffnung hörten. „Wir waren gerade auf der B1 und haben dann einen Umweg zum Rombergpark gemacht, weil wir die Blüte sehen wollten“, sagt Schorning.

Eine Besucherin ist mit ihrem Mann extra aus Havixbeck bei Münster angereist. „Wir haben selbst einen schönen Garten mit Stauden. Die Titanwurz sieht ja auch sehr ästhetisch aus und weil sie so selten blüht, sind wir hergekommen.“ Auch Angelika Baltes aus Hagen hat gehört, dass „David“ blühen soll. „Das ist schon eine kleine Sensation“, sagt sie.“ Wenn sie hier nicht stände, würde wir so etwas ja nie zu sehen bekommen!"

Zu diesem Zeitpunkt hatte David seinen Gestank noch nicht entfaltet. Mittlerweile verströmt die Pflanze aber schon den Geruch alter Socken.

Titanenwurz-Blüte lockt Tausende in den Rombergpark

Gegen 14 Uhr hat sich bereits eine kleine Schlange mit circa 20 interessierten Besuchern vor der Titanenwurz gebildet. © Fatima Talalini



Aktualisierung Freitag, 13 Uhr: Stadt spricht von „Turbo-David“

Die Titanenwurz „David“ im Dortmunder Rombergpark hat am Freitagmittag um kurz nach 12 Uhr angefangen zu blühen. Experten hatten zuvor damit gerechnet, dass der Entfaltungsprozess gegen 14 Uhr startet. Die Stadt spricht schon vom „Turbo-David“. Die vollständige Öffnung wird nun zwischen 14.30 bis 17 Uhr erwartet.

Die Titanenwurz „David“ soll die ganze Nacht lang blühen. Dafür sind die Pflanzenschauhäuser sowie das Café Orchidee bis 3 Uhr Nachts geöffnet. Ob die Pflanze am Samstag noch blühen wird, lässt sich aktuell noch nicht sagen.

Titanenwurz-Blüte lockt Tausende in den Rombergpark

Der Dortmunder Titanenwurz, fotografiert am Freitagmittag. © Stadt Dortmund

Ursprungsnachricht Donnerstag, 13.12 Uhr: Penetranter Geruch soll Fliegen anlocken

Botaniker und Pflanzenfreunde erwarten mit Spannung die Öffnung der Blüte der Titanenwurz. In dieser Woche sollte es soweit sein, hieß es am vergangenen Freitag. Und tatsächlich sind sich die Experten sicher: Diesen Freitagnachmittag könne sich die Blüte öffnen, wie die Stadt mitteilt.

Die Hüllblätter hätten den mittlerweile 1,23 Meter hohen Blütenstand vollständig freigegeben. Auch zeigten sich erste rote Färbungen. Laut Experten deutliche Anzeichen dafür, dass es nicht mehr lange dauern könne, bis die Titanenwurz soweit ist.

“Meist zeigen sich die ersten Anzeichen für das Aufblühen gegen 14 Uhr“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Dann löse sich das Hochblatt, die sogenannte Spatha, von dem aufrechten Kolben, der Spadix.

“Die vollständige Öffnung ist dann gegen 16 bis 18.30 Uhr üblich“, heißt es dort weiter. Dann beginne die Pflanze, zu stinken. Der penetrante Geruch nach verwesendem Aas soll Fliegen und andere Insekten anlocken, die die Riesenblume dann bestäuben.

Nicht vorhersagen lasse sich, ob die Blüte von David, so haben die Botaniker die Titanenwurz genannt, länger als eine Nacht zu sehen sein wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Nachrichtenticker

Botanischer Garten Dortmund wartet auf Blüte des Titanwurz

Sie riecht nach verdorbenem Fleisch und lockt trotzdem Tausende Besucher an: Die seltene Blüte der Tropenpflanze Titanwurz macht Botanische Gärten zum Anziehungspunkt. Schon ganz bald ist es in Dortmund soweit.

Lesen Sie jetzt