Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Über der Thier-Galerie weht der Richtkranz

Riesiges Einkaufszentrum

16 Monate nach dem Abriss-Beginn auf dem Gelände der früheren Thier-Brauerei weht seit Montag der Richtkranz über dem Neubau für das Einkaufscenter "Thier-Galerie". Dort stehen inzwischen über 100 Mieter fest

DORTMUND

von Von Oliver Volmerich

, 04.10.2010

Noch ist die Dachkonstruktion nicht komplett. Doch seit Montag weht der Richtkranz über der Thier-Galerie. Der Countdown bis zur Eröffnung der ersten großen Einkaufsgalerie in Dortmund in gut einem Jahr läuft.

Und es war bei den Festgästen Montag jede Menge Vorfreude spürbar. „Die Thier-Galerie wird eine Bereicherung für die Dortmunder Innenstadt“, stellte Oberbürgermeister Ullrich Sierau fest. Und er ging auch auf die Sorgen des bestehenden Einzelhandels vor der neuen Konkurrenz ein. Mit sechs Eingänge gebe sich die Galerie offen wie sonst kaum ein Center. „Das wird keine Trutzburg“, zeigte er sich überzeugt. Immerhin weiß die örtliche Konkurrenz nun, was auf sie zukommt. Denn zum Richtfest gaben die ECE-Verantwortlichen zum ersten Mal einen Einblick in ihre Mieterliste. Immerhin 66,3 Prozent der knapp 33 000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche sind schon gut ein Jahr vor der Eröffnung vermietet, berichtete Thomas Glindmeyer als zuständiger Bereichsleiter bei ECE. Mehr als die Hälfte der 150 Anbieter kommt aus dem Textilbereich.

Koordiniert wird das gesamte Angebot von einer alten Bekannten: Monika Block, frühere Geschäftsführerin der Galeria Kaufhof und langjährige Vorsitzende des City-Rings wurde gestern gemeinsam mit Alexander Crüsemann (35) als Center-Managerin vorgestellt.   Der Investor, der Hamburger Einkaufscenter-Betreiber ECE, steckt rund 300 Mio. Euro in die "Thier-Galerie", die derzeit europaweit zu den größten privat finanzierten Bauvorhaben gehört. Langfristig soll das Einkaufszentrum, das von Büroflächen ergänzt wird, 800 Arbeitsplätze bieten.

  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt