Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Über vier Millionen Besucher in der Thier-Galerie

Einkaufszentrum

Dieter Bohlens Lieblingsladen ist schon da - jetzt ist nur noch ein Geschäft frei in der Thier-Galerie. Bei der 100 Tage Bilanz des Einkaufszentrums zogen die Galerie-Macher ein durch und durch positives Fazit. Über vier Millionen Menschen kamen bisher dorthin.

DORTMUND

von Von Bettina Kiwitt

, 20.12.2011
Über vier Millionen Besucher in der Thier-Galerie

Typische Besucherinnen der Thier-Galerie: Sie sind weiblich und jung. Das zeigt eine Untersuchung von ECE.

In den gut drei Monaten des Bestehens sind bereits 4.019.391 Menschen durch die Thier-Galerie geströmt. Damit zeichnet sich schon jetzt ab, dass das Dortmunder Einkaufszentrum zu den erfolgreichsten im ECE-Imperium gehört. „Zu den Top 10 gehören wir auf jeden Fall“, frohlockt Center-Manager Alexander Crüsemann. Vielleicht sogar zu den Top 5. Jedenfalls übertrumpft der heimische ECE-Ableger die vergleichbare Ernst-August-Galerie in Hannover, die sogar in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof liegt. Man habe hohe Erwartungen an den Standort Dortmund gehabt, aber die seien noch übertroffen worden.

Lediglich ein einziger Shop steht momentan in der Thier-Galerie noch leer und auch dafür steht bereits ein Interessent in den Startlöchern, sagt Center-Manager Alexander Crüsemann. Kürzlich eröffnete noch der Schmuckdesigner Thomas Sabo ein Ladenlokal sowie die Modemarke Camp David, für die Dieter Bohlen eine Vorliebe hat. 162 Geschäfte sind damit aktuell in dem Konsumtempel zu finden, 1200 Menschen dort beschäftigt.Auf den noch freien Aktionsflächen ganz oben im Center könnte noch weitere Gastronomie angesiedelt werden, konkrete Überlegungen gebe es aber noch nicht, so Crüsemann.  

 Mit den Center-Gutscheinen sind bisher 437 500 Euro umgesetzt worden. Sie können in allen Läden in jedem ECE-Center eingelöst werden. Daher wird dafür auch eine Bearbeitungsgebühr von 50 Cent fällig.  Ganz neue Wege will das Einkaufszentrum beim Thema Schlussverkauf gehen. Ab 5. Januar wird es die App Wysch geben, die sich Schnäppchenjäger aufs Smartphone herunterladen können. Sehen sie dann zum Beispiel einen Anzug in einen Schaufenster, machen sie ein Foto davon und erfahren sofort, ob es darauf einen Rabatt gibt und wenn ja, wie hoch er ist.  Ende Februar/Anfang März ist eine ungewöhnliche Inszenierung von Frühjahrsmode geplant, zu Ostern hoppeln kleine, lebendige Häschen durch ein Gehege in der Galerie, selbstverständlich betreut von Fachleuten, wie Crüsemann allen Tierfreunden versichert.  

 Darüber hinaus wird ab neuem Jahr das ECE-eigene Lifestyle-Magazin „ICI“ viermal im Jahr nicht nur in der Thier-Galerie verteilt, sondern auch in den Stadtteilen. Es hat einen nationalen und internationalen Teil, aber eben auch einen regionalen, in dem sich alles um die Thier-Galerie und um Dortmund-Themen drehen wird.  Vieles läuft somit ziemlich rund in der Thier-Galerie, aber es gibt durchaus auch Optimierungsbedarf. Insbesondere die Ausschilderung von den Ausgängen und der Food Lounge soll möglichst schnell verbessert, kündigt Crüsemann an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt