Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Uran-Werte im Trinkwasser sind völlig unbedenklich

DORTMUND Die Organisation „Foodwatch“ und ein TV-Magazin hatten in den vergangenen Tagen aus einigen Gebieten Deutschlands erhöhte Uran-Werte veröffentlicht. Dortmunder haben jedoch keinerlei Grund, sich Sorgen zu machen.

von Ruhr Nachrichten

, 07.08.2008
Uran-Werte im Trinkwasser sind völlig unbedenklich

Dortmunder Wasser kann ohne bedenken für alle Zwecke verwendet werden.

Im Dortmunder Trinkwasser wird die Uran-Konzentration seit 2006 untersucht. Kurz zuvor hatte das Umweltbundesamt einen gesundheitlichen Leitwert im Trinkwasser von 10 Mikrogramm pro Liter (µg/l) vorgeschlagen. In der Trinkwasserverordnung gibt es derzeit für Uran noch keinen Grenzwert.

Die Uran-Werte im Trinkwasser der an der Ruhr gelegenen Wasserwerke, die die DEW21 und somit die Dortmunder Bevölkerung mit Trinkwasser beliefern, liegen zwischen 0,04 und 0,37 µg/l und damit weit unterhalb des von Experten als unbedenklich genannten Leitwertes.

„Das Leitungswasser kann für alle Zwecke unbedenklich verwendet werden“, betont die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Annette Düsterhaus, und ergänzt: „Die bei uns festgestellten Uran-Konzentrationen liegen auch deutlich unterhalb des Richtwertes von 2 µg/l. Dieser gilt für in Flaschen abgefülltes Mineralwasser, wenn es der Hersteller als ,geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung’ bewirbt.“

Lesen Sie jetzt