Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Urteil nach dem Tod des 14-jährigen Leon aus Lünen empört – warum ist es doch gerecht?

rnTödlicher Messerangriff

Sechs Jahre Haft. Für die Angehörigen von Leon, der an einer Schule in Lünen erstochen wurde, ist das Urteil ein „Skandal“. Gerichtsreporter Martin von Braunschweig erklärt die Hintergründe.

Dortmund, Lünen

, 04.11.2018

Am Ende hatten alle Tränen in den Augen: die Angehörigen des Täters und die Verwandten und Freunde des Opfers. Am 23. Januar wurde der damals 14-jährige Leon in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen erstochen. Jetzt hat das Dortmunder Landgericht das Urteil gesprochen: sechs Jahre Jugendhaft für den heute 16 Jahre alten Täter.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt