Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vergewaltiger griff Taxifahrerin an

Über zehn Jahre Haft

Sechs Jahre nach einem Messerüberfall auf eine Taxifahrerin ist ein vorbestrafter Gewalttäter am Landgericht zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Insgesamt stehen dem 38-Jährigen nun mehr als zehn Jahre Gefängnis bevor.

DORTMUND

von Werner von Braunschweig

, 23.06.2012

Sein Ziel war der Straßenstrich, seine Tat glich einem Albtraum: Im Mai 2006 hatte sich der Mann in das Taxi seines späteren Opfers gesetzt und durch Dortmund chauffieren lassen. Er wollte zu den Prostituierten. Nachdem ihm die Frauen jedoch weder gefielen noch seinen Preisvorstellungen entsprachen, kam es an der Holsteiner Straße zu einer Gewalttat. Der Mann griff die Taxifahrerin mit einem Messer (17 Zentimeter Klinge) an. Die Frau wurde verletzt, der Täter türmte.

Der 38-Jährige war 2010 wegen Geiselnahme und Vergewaltigung in einem Dortmunder Hotel zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Überfall auf die Taxifahrerin konnte ihm erst später zugeordnet werden. Durch den „Nachschlag“ steht er jetzt vor einem Scherbenhaufen. Das Taxi-Urteil lautet auf versuchte schwere räuberische Erpressung. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt