Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verkehrsprobleme auf den Straßen in Richtung City

Verkaufsoffener Sonntag

Autofahrer haben am Sonntag Geduld gebraucht: Auf mehreren Straßen in Richtung Innenstadt staute sich der Verkehr. Das frühlingshafte Wetter, der letzte Tag des Hansemarkts und der verkaufsoffene Sonntag lockten Tausende Menschen aus der Region nach Dortmund.

DORTMUND

, 02.11.2014
Verkehrsprobleme auf den Straßen in Richtung City

Die Zufahrtsstraßen in Richtung Innenstadt - wie hier die Bremerstraße - sind wegen des verkaufsoffenen Sonntags voll gewesen.

  Wer sich jetzt mit dem Auto auf den Weg in die Innenstadt gemacht hat, musste sich an diesem Sonntag auf den einen oder anderen Stau einrichten. Wie mehrere Reporter berichteten, waren die Zubringer in die City voll. Laut der Polizei Dortmund ging nachmittags innerhalb des Walls "gar nichts mehr".

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der verkaufsoffene Sonntag in Dortmund

Hansemarkt, verkaufsoffener Sonntag und der wohl letzte frühlingshafte Tag des Jahres: Zehntausende Menschen sind durch die Dortmunder City gezogen. Das hat für volle Geschäfte, volle Parkhäuser und volle Straßen gesorgt.
02.11.2014
/
Bei so gutem Wetter hat sich die Dortmunder City schnell gefüllt. Schon gegen 12.30 Uhr war der Bereich rund um den Hansemarkt voller Menschen.© Foto: Helena Brinkmann
Voll ist es geworden, weil nicht nur der traditionelle Hansemarkt in der City stattfand, sondern auch verkaufsoffener Sonntag war.© Foto: Helena Brinkmann
Von weiter oben kann man den Trubel auf dem Westenhellweg etwas entspannter beobachten.© Foto: Helena Brinkmann
Da oben ist die Luft auch sicher besser.© Foto: Helena Brinkmann
Glück hatte, wer so einen Platz für ein kleines Päuschen gefunden hat.© Foto: Helena Brinkmann
So lässt sich der wohl letzte frühlingshafte Tag des Jahres gut aushalten.© Foto: Helena Brinkmann
Die sind heiß begehrt gewesen: Plätze an der Sonne.© Foto: Helena Brinkmann
Auf dem Riesenrad konnte man dem Trubel ganz ruhig entwichen - wenn auch nur für ein paar Runden.© Foto: Helena Brinkmann
Auf dem Autoscooter in der Nähe der Reinoldikirche floss der Verkehr fast besser als auf den Straßen rund um Dortmund.© Foto: Helena Brinkmann
Denn während man beim Autoscooter immer irgendwie weiterkommt, ging auf den meisten Straßen in Richtung City gegen Mittag fast gar nichts mehr.© Foto: Helena Brinkmann
Wer es erst einmal in die City geschafft hatte, konnte fast in Ruhe bummeln. Aber eben auch nur fast.© Foto: Helena Brinkmann
So ein großes Publikum findet man als Straßenmusiker an einem Sonntag auch eher selten.© Foto: Helena Brinkmann
Für den Snack zwischendurch: ein paar gebrannte Mandeln vom Hansemarkt.© Foto: Helena Brinkmann
Mit so viel Sonne lässt es sich gut bummeln.© Foto: Helena Brinkmann
Schaufenster-Shopping auf dem Westenhellweg.© Foto: Helena Brinkmann
So entspannt kann man beim verkaufsoffenen Sonntag in der City auch lächeln.© Foto: Helena Brinkmann
So viele Menschen, das freut den Straßenmusiker.© Foto: Helena Brinkmann
Einen besseren Platz zum Flanieren gibt es wohl nicht.© Foto: Helena Brinkmann
Schlagworte City

Man sah eine Menge Kennzeichen aus der Region, unter anderem aus dem Sauerland und Unna. Der Verkehr staute sich aus der City bis in Höhe des Rombergparks, auf der B54 bewegt sich kaum noch etwas.

Erschwert wurde die Verkehrslage noch durch einen Verkehrsunfall an der Kreuzung Mallinckrodtstraße/Münsterstraße. Dort stießen gegen 13 Uhr zwei Autos zusammenn, eine Person wurde dabei verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Stadteinwärts war die Münsterstraße zeitweise gesperrt.     In den meisten der 20 Parkhäuser in der Innenstadt fand sich ab etwa 14 Uhr kein freier Platz mehr. Einige Ausnahme war das HDI/Südbad-Parkhaus, das etwas außerhalb der City liegt. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt