Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Was passiert, wenn eine Ampelanlage ausfällt?

RN-Aktion Verkehr(t)

Am Montagmorgen ging nichts mehr: Die Ampelanlage im Kreuzungsbereich Hohe Straße/Hansastraße/Südwall war ausgefallen. Hektische Handbewegungen und Hupen der Autofahrer waren die Folge. In der Serie Verkehr(t) erklären wir, wer in so einem Fall für den Verkehr zuständig ist.

DORTMUND

von Von Daniel Müller

, 31.08.2010
Was passiert, wenn eine Ampelanlage ausfällt?

An dieser Kreuzung fielen die Ampeln aus.

Zunächst ist das städtische Tiefbauamt in der Pflicht. Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch versucht, den Fall aufzuklären: „Das Tiefbauamt ist für den Verkehr zuständig. Auch bei einem Ampelausfall. Allerdings hat die Polizei das Recht vorübergehend den Verkehr zu regeln.“

Für eine langfristige Lösung muss jedoch das Tiefbauamt sorgen. „Durch das aufstellen von Hütchen, können wir zum Beispiel die Verkehrsführung ändern“, sagt Skupsch. In brenzligen Situationen sei eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei wünschenswert. Am gestrigen Morgen waren auch zwei Streifenwagen an der Kreuzung Hohe Straße/Hansastraße/Südwall.  Doch die Beamten entschieden, den Verkehr nicht zu regeln. „Das ist eine Lage-Entscheidung der Kollegen. Die kann ich nicht kommentieren“, sagte Polizeisprecher Manfred Radecke. Eine Pflicht den Verkehr zu regeln bestehe für die Polizei nicht. „Jede Kreuzung ist mit Verkehrsschildern ausgerüstet. Fällt eine Ampelanlage aus, gelten die Schilder“, so Radecke.

Sollte jedoch eine akute Gefahr für den Straßenverkehr bestehen, griffen die Beamten selbstverständlich ein. Übrigens: Am späten Vormittag funktionierte die Ampel am Wall wieder.

Brennpunkte im Dortmunder Straßenverkehr auf einer größeren Karte anzeigen

Lesen Sie jetzt