Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überraschung für zwei engagierte BVB-Fans

BVB-Heimspiel gegen Leverkusen

Dennis Brock (37) und Benjamin Born (39) helfen Menschen, die Schicksalsschläge erleiden mussten und machen ihnen wieder Mut. Für ihr Engagement durften sie beim Heimspiel gegen Leverkusen dank der Aktion Evonik überrascht in den VIP-Bereich des Signal-Iduna-Parks.

Dortmund

von Lukas Wittland

, 27.04.2018
Überraschung für zwei engagierte BVB-Fans

Benjamin Born (l.) und Dennis Brock freuten sich über den 4:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen. © Lukas Wittland

Die Gelbe Wand hat eine ganz besondere Kraft. Sie strahlt Kampfgeist aus, macht Mut und baut auf. Auf ihr stehen Supporter wie Dennis Brock (37) und Benjamin Born (39). Die beiden unterstützen aber nicht nur die BVB-Spieler, die auf dem Rasen um Punkte kämpfen, sondern auch Menschen, die andere, viel härtere Kämpfe auszutragen haben.

Wie den 9-jährigen Lenny, der an Leukämie erkrankt ist. Um ihm Kraft zu spenden, startete Dennis Brock die Aktion „dein Stein für Lenny“, gemeinsam mit dem Fanclub „Die Nord-West Borussen“. Menschen sollten ihm schwarze und gelbe Legosteine mit Widmungen an Lenny zukommen lassen. 11.000 bis 13.000 kamen zusammen. 14 Tage lang setzte er die Steine zu einer 1,85 Meter mal 1,45 Meter großen Gelben Wand zusammen, die Lenny neuen Mut machen soll.

Nur eine Aktion, die Nicole Reichert dazu brachte, zu sagen, Dennis Brock hat VIP-Tickets für das Spiel gegen Leverkusen verdient. Dieser nahm seinen Mitstreiter Benjamin Born (39) mit. Beide kennen sich seit eineinhalb Jahren über die Facebook-Gruppe „Supporters Ballspielverein Borussia 09“, die Brock gegründet hat. Seitdem sammeln sie über diese Gruppe beispielweise Geld für soziale Einrichtungen oder ermöglichen benachteiligten Kindern Stadionbesuche. „Was wir machen, machen wir für lachende Gesichter. Wir wollen dafür kein Danke. Wir wollen Menschen glücklich sehen“, sagte Dennis Brock. Und glücklich war er nach dem 4:0-Sieg seiner Borussia auch.

Lesen Sie jetzt