Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auto rammt Mittelleitplanke - Fuchs und Alkohol im Spiel

Unfall auf B 54: Betrunkener Autofahrer will Fuchs gerammt haben

Trinken und Autofahren - eine riskante Mischung. Diese Lektion musste am Sonntag auch ein 20-jähriger Dortmunder lernen. Er war mit seinem Auto gegen die Mittelleitplanke auf der B 54 geprallt, da er, wie er bahauptete, einem Fuchs ausgewichen war.

Dortmund

13.05.2018
Auto rammt Mittelleitplanke - Fuchs und Alkohol im Spiel

© kein_verkauf

Ein 20-Jähriger Autofahrer hat am frühen Sonntagmorgen einen Verkehrsunfall auf der B 54 verursacht, weil er angeblich einem Fuchs ausweichen wollte.

Wie die Polizei Dortmund mitteilte, sei der Mann gegen 4.30 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Süden unterwegs gewesen. Etwa 400 Meter vor dem Autobahnkreuz der A 45 verlor er wohl die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen die Mittelleitplanke. Das Fahrzeug dreht sich um die eigene Achse und kam laut Mitteilung auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Der 20-Jährige und sein 18-Jähriger Beifahrer blieben unverletzt.

Bei einer ersten Befragung gab der Fahrer an, einem Fuchs ausgewichen zu sein und deshalb die Kontrolle über sein Auto verloren zu haben. Der Mitteilung der Polizei zufolge war das Ergbenis eines Alkoholtests gleichwohl positiv. Nachdem die Beamten zusätzlich eine Blutprobe entnommen hatten, stellten sie den Führerschein des Fahrers sicher.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Lesen Sie jetzt