Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eines der größten Stadien in Dortmund hat wieder geöffnet

Goystadion in Hörde wird wieder geöffnet

Das lange Warten insbesondere der Kicker der VfL Hörde hat endlich ein Ende: Das Goystadion wird am Donnerstag nach sechs Monaten Bauzeit endlich wieder geöffnet.

Hörde

, 30.05.2018
Eines der größten Stadien in Dortmund hat wieder geöffnet

Das Goystadion im neuen Gewand. © Jörg Bauerfeld

Ob Sportdezernentin Birgit Zoerner die neu gestaltete Sportanlage an der Goymark mit einem kräftigen Tritt gegen einen Ball eröffnet, ist noch fraglich. Sicher ist aber, dass der neue Kunstrasenplatz am Donnerstag (30.6.) um 11 Uhr offiziell eröffnet wird.

Lange genug mussten die Hörder und insbesondere die Kicker der VfL Hörde ja warten. Denn aufgrund von Überbleibseln des oberflächennahen Bergbaus gingen die Arbeiten quasi in die Verlängerung. Jetzt, sechs Monate später als vorgesehen, ist das Goystadion wieder nutzbar – und hat sich zu einer der schönsten Sportstätten in Dortmund raus geputzt.

Mehrstufige Stehplatztribühnen

Und um das künstliche Grün auch entsprechend einzuweihen, schnüren die Jugendmannschaften des VfL Hörde ihre Schuhe. So beginnt um 11 Uhr, mit der Eröffnung, ein Turnier der U9-Jugend, ab 15 Uhr sind dann die Kicker der U7-Jugend an der Reihe.

Das Goystadion ist im Übrigen eine der größten Stadien in Dortmund. Das Fassungsvermögen wird noch mit rund 10.000 Besuchern angegeben. Ob dies wirklich noch der Fall ist, ist fraglich. Zumindest gibt es rund um den Platz, der neben dem Kunstrasen noch eine Laufbahn mit Aschebelag hat, mehrstufige Stehplatztribünen.

Die waren in den 1960er Jahren auch immer gut gefüllt. Da spielte in dem Stadion nämlich der Deutsche Feldhandballmeister von 1964, der TuS Wellinghofen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt