Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Darum steht kein Imbiss auf dem Hombrucher Marktplatz

Gastro-Posse

Das Schaustellerpaar Leo und Erni Fichna wollte seine Bude auf dem Marktplatz in Hombruch aufstellen – konnte aber nicht. Mit Tobias Hölper wurde ein Ersatz gefunden. Er stellte seine Bude auf – doch ihn wollten die Hombrucher nicht. Die Geschichte einer Posse.

HOMBRUCH

, 01.12.2017
Darum steht kein Imbiss auf dem Hombrucher Marktplatz

Dieses Bild zeigt Bezirksbürgermeister Hans Semmler (l.) und die Verkäufer des Imbiss am Hombrucher Marktplatz (v.l.), Bastian Brennecke, Vanessa Grella und Mahmoud Nabu. Nach wenigen Tagen war die Bude schon wieder weg. Foto: Barz © BARZ fotografie service | Ruedig

Seit Jahren bedienen sich die Hombrucher in der Vorweihnachtszeit auf dem Marktplatz an Fichnas Imbiss. Das sollte in diesem Jahr anders sein. Nachdem es zunächst danach aussah, als ob die Hombrucher doch nicht auf Pommes und Currywurst verzichten müssten, wurde auch aus dem Ersatzimbiss nichts.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt