Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Patrick Ahrens ist es leid, in Telefonwarteschlangen zu hängen und von Pontius zu Pilatus verbunden zu werden. Wenn er eine Beschwerde hat, macht er das öffentlich. Mit großem Erfolg.

Dortmund

, 25.08.2018

Früher wurde Patrick Ahrens weiterverbunden, vertröstet oder auf Beschwerdeformulare verwiesen, wenn er etwa bei seinem Telefondienstleister oder einem Versandhändler etwas zu reklamieren hatte. „Über viele Jahre habe ich mich geärgert und hatte das Gefühl, nicht so schnell zu einem Ergebnis zu kommen oder gar hingehalten zu werden“, sagt der 46-jährige Maschinenbautechniker aus Lichtendorf. Seit einigen Jahren hat er sein persönliches Beschwerde-Management deshalb digitalisiert. Patrick Ahrens nutzt per Facebook den öffentlichen Raum für seine Anliegen. Und siehe da: Die Reaktionen der Unternehmen lassen nicht lange auf sich warten. Immer.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt