Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie Vodafone und Unitymedia einen Sky-Kunden in die Röhre gucken lassen

rnHD-Probleme

BVB-Fan Michael Steinhoff aus Dortmund wechselt von der Telekom zu Vodafone und Unitymedia und steht dann mit seinen Sky-HD-Kanälen im Abseits. Der Grund dafür ist simpel.

Dortmund

, 17.08.2018

Früher Premiere, heute Sky: Für den Fußball und die Bundesliga-Konferenzen war Michael Steinhoff aus Dortmund ein Pay-TV-Kunde der ersten Stunde. Seit der langjährige Telekom-Kunde seinen Entertain-Vertrag beim „rosa Riesen“ gekündigt hat und zum günstigeren Anbieter Vodafone mit einem Zusatzvertrag bei Unitymedia gewechselt ist, steht er mit seinem Sky-Abo im Abseits. Auch die vielen Einträge und Tipps anderer verärgerter Kunden in Internet-Foren haben dem BVB-Fan nicht weitergeholfen. Für die Dortmunder Verbraucherzentrale ist Michael Steinhoffs Telekommunikations-Theater ein typischer Fall für die immer unübersichtlicher werdende Branche. Beraterin Helene Schulte-Bories: „Die Verbraucher sollten sich vor einem Wechsel genau informieren und wissen, was sie wollen.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt