Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Wie wird man Nikolaus?“ - „Bei mir ist das ganz dumm gelaufen.“

Interview mit Martener Nikolaus

Ab heute hat Karl Schreiter alle Hände voll zu tun: Seit mehr als 20 Jahren ist der 63-jährige Martener als Nikolaus im Einsatz. Doch worauf muss man als Nikolaus achten? Und wie wird man das eigentlich? Ein Gespräch über Bartpflege, billige Kostüme und Schreiters Schiffsglocke

MARTEN

, 06.12.2017
„Wie wird man Nikolaus?“ - „Bei mir ist das ganz dumm gelaufen.“

Die Schiffsglocke ist immer dabei, wenn Karl Schreiter den Nikolaus mimt. Die selbst gemalten Bildergeschenke seiner kleinen Fans sammelt der 63-Jährige in einem Ordner. © Foto Dönnewald

Freundlich, wie Nikoläuse nun mal sind, und mit einer tiefen Stimme, wie sie Nikoläuse in der Regel haben, begrüßt Karl Schreiter die Presse in seinem Wohnzimmer: „Herzlich willkommen im Haus vom Nikolaus.“ Seit über 20 Jahren mimt der 63-Jährige den Nikolaus. Heute, an seinem Namentag, wird er im Dauereinsatz sein – deshalb trafen wir ihn schon am Montag zum Interview.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt