Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wir erklären den Straßenverkehr

RN-Aktion Verkehr(t)

Es gibt Verkehrsführungen, deren Sinn sich für Auto- oder Radfahrer nicht immer auf den ersten Blick erschließt. Es gibt Straßen, an denen fragt man sich: „Warum gilt hier diese Verkehrsregel?“ Mit Hilfe des Tiefbauamts wollen wir helfen, solche Fragen zu beantworten.

DORTMUND

von Von Gaby Kolle

, 13.08.2010
Wir erklären den Straßenverkehr

Kreuzung Eisenmarkt Ecke Silberstr./Hoevelstr..

Eine solche Stelle ist die Kreuzung Silberstraße/Hövelstraße/Eisenmarkt/Kolpingstraße in der City. Autofahrer, die vom Eisenmarkt auf die Silberstraße treffen, sehen sich dort mit zwei Linksabbieger-Pfeilen auf drei Spuren konfrontiert und sind zunächst etwas desorientiert. „Bei der Draufsicht von oben, ist die Situation eindeutig“, meint Jürgen Feuser, Abteilungsleiter für Straßen- und Verkehrsrecht beim Tiefbauamt, räumt aber ein: „Die Fahrerperspektive ist verwirrend.“

Zur Aufklärung: Obwohl die rechte Spur mehr oder weniger geradeaus in die Kolpingstraße führt, wurde sie mit einem leichten Linkspfeil versehen; denn sie mache zunächst einen kleinen Linksschwenk, bevor es am Katholischen Centrum entlang u.a. zur Einfahrt des Kaufhof-Parkhauses weiter geradeaus gehe, so Feuser. Hätte man dort einen Geradeaus-Pfeil gewählt, hätten sicherlich manche gedacht: „Dann fährt man doch direkt vors Haus.“ Der linke Linkspfeil führt entlang der Baustelle für das ECE-Einkaufscenter in die Silberstraße und scharf links ab geht es in die Hövelstraße zum Gesundheitsamt und zurück in Richtung Hoher Wall. Ein Ende dieser unübersichtlichen Situation ist aber absehbar. Spätestens im Herbst nächsten Jahres – mit der Eröffnung der neuen Thier-Galerie – wird der Autoverkehr an der bisherigen Kreuzung über einen kleinen Kreisverkehr gelenkt. Feuser: „Vielleicht wird das dann ein bisschen einfacher.“

 

Brennpunkte im Dortmunder Straßenverkehr auf einer größeren Karte anzeigen

Lesen Sie jetzt