Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wolfgang Neuhoff gewinnt Westfälischen Handelspreis

Dortmunder Betrieb ausgezeichnet

Zum 16. Mal verliehen - im Jahr 2016: Der Westfälische Handelspreis geht dieses Jahr an Wolfgang Neuhoff, Chef des gleichnamigen Dortmunder Fachmarktes für Hausgeräte und Küchen. Er erhielt die Auszeichnung am Mittwochmittag im Westfälischen Industrieklub Dortmund. Nominiert waren fünf interessante Betriebe.

DORTMUND

, 26.10.2016
Wolfgang Neuhoff gewinnt Westfälischen Handelspreis

Preisträger Wolfgang Neuhoff (r.) hier gemeinsam mit Michael Brückner, Direktor der National Bank Dortmund.

Seit 2001 wird jährlich der Westfälische Handelspreis verliehen. Hinter dem mit 5000 Euro dotierten Preis stehen die National-Bank AG und der Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland. Am Mittwochmittag wurde im Westfälischen Industrieklub in Dortmund der Preisträger 2016 bekanntgegeben: Wolfgang Neuhoff, 58, Chef des gleichnamigen Dortmunder Fachmarktes für Hausgeräte und Küchen. 

Kühlschränke, die mit dem Smartphone kommunizieren

Die Laudatio auf ihn hielt Heinz-Herbert Dustmann, nicht nur IHK-Präsident, sondern auch stellvertretender Vorsitzender des Handelsverbands in der Region. Wolfgang Neuhoff, so Dustmann, beweise den "Mut, sich und das Unternehmen stetig zu hinterfragen. Er erfand den Familienbetrieb in dritter Generation neu und brachte ihn zurück in die Erfolgsspur". 

Der Fachmarkt für Hausgeräte und Küchen sei auch "ein leuchtendes Beispiel" dafür, wie man digitale Lösungen in Bereiche integriere, in denen man es gar nicht erwarte. Neuhoff verkauft beispielsweise Kühlschränke, die aufs Smartphone die Information zu ihrem Inhalt senden können.

Solche Dinge seien noch nicht "das Brot- und Buttergeschäft", sagt Neuhoff selbst - das Interesse der Kunden daran werde aber größer. Neuhoff war ob des Preises "überwältigt", als größte Stärken seines 31-köpfigen Betriebes nannte er Kundenorientierung und Service. 

Fünf Betriebe waren nominiert

Insgesamt waren fünf Betriebe aus Dortmund und Region für den Westfälischen Handelspreis 2016 nominiert. Sie alle wurden von Dustmann - unterlegt mit bewegten Bildern aus den Betrieben - vorgestellt und gewürdigt.

Die weiteren Nominierten waren:

  • Katharina Großkraumbach-Jacoby, Wolter GmbH & Co.KG, Kamen
  • Regina Holland-Erlei, Erlei Raum und Design, Dortmund
  • Rudolf Tewes, Carl Tewes GmbH, Dortmund
  • Andreas Dellwig, Heinrich Dellwig GmbH & Co.KG, Hamm

Jetzt lesen

Schlagworte: